Energiewende

Der Pariser Klimavertrag von 2016 ist völkerrechtlich verbindlich. Deutschland muss bis ca. 2050 Treibhausgasneutralität erreichen. Die Klimapolitik und die Energiewende in Deutschland sind aber, trotz erheblicher Fortschritte mit großen Herausforderungen sowie Ziel- und Interessekonflikten verbunden.

Um die klimapolitischen Ziele zu erreichen, muss die Energiewende schneller und in allen Segmenten der Wirtschaft vorangetrieben werden. Soziale Gerechtigkeit und Innovation müssen zu Kernprinzipien werden. Wird die Energiewendepolitik nicht intensiviert und teilweise neu ausgerichtet, besteht die Gefahr, dass Deutschland aufgrund fehlender Rahmenbedingungen und falsch gestellter Weichen in der Transformation stecken bleibt.

Neben der THG-Minderung im Stromsektor sind vor allem neue, ambitioniertere industrie- und technologiepolitischen Weichenstellungen notwendig, um die THG-Minderung auch in den Sektoren Industrie, Verkehr und Wärme voranzutreiben. Gesellschaftspolitische Ziele wie gerechte Kostenverteilung, „Gute Arbeit“, Planbarkeit sowie beibehaltene Wettbewerbsfähigkeit müssen mit der Klimapolitik eng verzahnt werden.

Projekte

PUBLIKATIONEN

VERANSTALTUNGEN

  • Transformation der Industrie vor der Herausforderung des Klimawandels

    07. Mai 2019, 08:30 - 14:30 Uhr

    Agora Energiewende und die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE laden gemeinsam zu der Veranstaltung „Transformation der Industrie vor der Herausforderung des Klimawandels“ ein. Wir diskutieren über die Chancen und Risiken der Transformation hin zu Treibhausgasneutralität mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

LAUFENDE PROJEKTE