Roundtable-Reihe „Starke Industriearbeitsplätze für Nordostdeutschland“

IG BCE und 50Hertz starten Gesprächsreihe mit Vertreter*innen aus Politik, Industrie und Gesellschaft

Die IG BCE und den Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz verbindet das gemeinsame Ziel, die ostdeutschen Bundesländer und Hamburg als attraktive Standorte für die Industrie zu erhalten und zugleich die Weichen für den dortigen künftigen Erfolg neu zu justieren.
In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Industriearbeitsplätze in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gegen den europäischen Trend gewachsen. Zudem ist zu beobachten, dass Unternehmen verstärkt einen Standort unter dem Gesichtspunkt wählen, ob er zu ihren Nachhaltigkeitszielen beiträgt. Der ökologische Umbau der Wirtschaft bedeutet nicht allein, Windräder und Solaranlagen zu bauen, sondern aus der Nachhaltigkeitsorientierung der Gesellschaft Vorteile für die industrielle Wertschöpfung insgesamt zu ziehen. Unter diesem Motto haben Michael Vassiliadis und der Geschäftsführer von 50Hertz, Stefan Kapferer, die Roundtable-Reihe ins Leben gerufen, um zu diskutieren, wie der wachsende Standortvorteil Nord-Ost-Deutschlands als „grünes Kraftwerk“ offensiv für die Erweiterung und Sicherung etablierter aber auch für die Ansiedlung neuer Industrien genutzt werden kann.

Am 11. Februar fand die Auftaktveranstaltung der Gesprächsreihe statt, bei der über die Zukunft der Industriestandorte gesprochen, Handlungsbedarfe eruiert und erste Stoßrichtungen vereinbart wurden. An der Diskussion nahmen mehrere Regierungschefs und Minister aus dem Netzgebiet von 50Hertz teil. Auch wichtige Verbände kamen, darunter BDI, DIHK, BDEW und BEE. Es wurde über zentrale Zukunftsthemen gesprochen: unter anderem Ausbaubedarf von EE-Infrastruktur, Anschlusskapazitäten sowie weitere Themen zur Stärkung der Standortattraktivität.

Zu den nächsten Runden werden energieintensive Unternehmen aus der Industrie eingeladen, sowie später auch Energieerzeuger und weitere Branchen. Ausrichterin der Gesprächsreihe ist unsere Stiftung Arbeit und Umwelt. Insgesamt finden fünf Gesprächsrunden im Jahr 2021 statt.