Mobilitätswende

Bisher hat die Energiewende vorwiegend auf den Stromsektor fokussiert. Um die Klimaziele zu erreichen, muss aber der Verkehrssektor seine Emissionen ebenso drastisch verringern. Während Effizienzsteigerungen kurz- und mittelfristig zu CO2-Reduktion beitragen können, müssen langfristig fossile Kraftstoffe überwiegend ersetzt werden.

Batterieelektrische Fahrzeuge bieten hier ebenso Potenziale wie Fahrzeuge, die von synthetischen oder alternativen Kraftstoffen, wie Brennstoffzellenfahrzeuge und Kohlenwasserstoffe (Power-to-Liquid) angetrieben werden. Die Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen und Infrastruktur sind auch zentrale Technologien für eine nachhaltigere Mobilität. Die Dekarbonisierung des Verkehrssektors wirft jedoch viele Fragestellungen auf: welche Technologiepfade sind am vielversprechendsten; welche politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden hierfür notwendig sein; wie sieht der Bedarf an den Ausbau des Stromnetzes und an eine neue Ladeinfrastruktur aus; und nicht zuletzt, was bedeutet die Mobilitätswende für deutsche ArbeitnehmerInnen, die deutschen Produktionsstandorte im Bereich Automotive und Autozulieferindustrien und die deutsche Industrie insgesamt?