StAuU Newsletter Einladung Header Rheinisch

Standortkonferenz Rheinisches Revier

StAuU Newsletter Einladung Header Rheinisch

Die Zukunft des Rheinischen Reviers – Innovationen und Investitionen für industrielle Wertschöpfung und Beschäftigung.

Das Rheinische Revier sichert ganz wesentlich die Energieversorgung Nordrhein-Westfalens und Deutschlands. Gleichzeitig sind das Revier und die umliegende Region ein Garant für Beschäftigung und Wirtschaftskraft: Allein im Rheinischen Revier entstehen über 12 Prozent der gesamten nordrhein-westfälischen Bruttowertschöpfung. Über 14.000 Menschen arbeiten direkt oder indirekt in der Braunkohleindustrie. Daran lässt sich die Bedeutung der rheinischen Braunkohle für Nordrhein-Westfalen und die Region erkennen.

Industriell ist die Region geprägt von energieintensiven Unternehmen des Vorleistungssektors, die bislang von der Nähe zu den Braunkohlekraftwerken profitieren. Ein Auslaufen der Braunkohleverstromung ist für diese Unternehmen eine enorme Herausforderung. Zudem weist die Region, entgegen landläufiger Meinung, einen niedrigeren Industrialisierungsgrad als der Bundesschnitt aus. Ein Ende der Braunkohleverstromung ohne neue industrielle Investitionen und Innovationen wäre daher im Ergebnis ein Programm zur Deindustrialisierung der Region und des Rheinischen Reviers.

Hier muss die Politik ansetzen: Sie muss auf einen möglichen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung frühzeitig und umfassend mit einer modernen sowie proaktiven Industriepolitik reagieren. Das bestehende strukturpolitische Instrumentarium und etwaige Einmalhilfen reichen dazu nicht aus. Es braucht erhebliche Investitionen in den Aufbau neuer industriell ausgerichteter Unternehmen und Wertschöpfung. Chancen dafür gibt es! Die Region verfügt über ausgezeichnete Hochschulen, eine gute Forschungslandschaft sowie einen innovativen Mittelstand. Damit aus dieser „Innovationsinfrastruktur“ industrielle Wertschöpfung und Beschäftigung entstehen, müssen die Rahmenbedingungen stimmen.

Die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE lädt daher zur Standortkonferenz 

„Die Zukunft des Rheinischen Reviers – Innovationen und Investitionen für industrielle Wertschöpfung und Beschäftigung“
am 08. November 2018 in der Bürgerhalle Inden-Altdorf ein.

 
Ziel ist es, die notwendigen politischen Initiativen und Rahmenbedingungen für ein zukunftsfestes, industriell geprägtes Rheinisches Revier aufzuzeigen. Damit soll auch ein Beitrag zur aktuellen industrie- und energiepolitischen Debatte insgesamt geleistet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Programm der Konferenz

Anmeldung zur Veranstaltung

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Datum/Zeit
08. November 2018
9:00 - 13:00 Uhr

Veranstaltungsort
Bürgerhalle Inden-Altdorf

Kategorien

Ansprechpartner
Kontakt: Stephan Hoare
Telefon: +49 (0) 30 2787 1373
E-Mail: stephan.hoare@igbce.de

Lade Karte ...