Mehr Stoff

Ein erhöhter Energiebedarf, am besten CO2-neutral, lässt deutsche Strategen über die umfangreiche Herstellung von Wasserstoff nachdenken – vor allem in anderen Ländern

veröffentlicht 29.04.2021 | Autor: Bernd Müller | Junge Welt


Mehr bunter Wasserstoff gegen Verteilungswettbewerb

Eine aktuelle Studie weist auf die Gefahr eines entstehenden Verteilungswettbewerbs um grünen Wasserstoff hin.

veröffentlicht 20.04.2021 | Autorin: Mareike Teuffer | energate Messenger


Grüner Wasserstoff als Allheilmittel? Laschets stumpfe Klimawunderwaffe

Die Union stürzt in Umfragen ab, die Grünen haben Aufwind. CDU-Chef Laschet will daher bei der Klimapolitik punkten.

veröffentlicht 31.03.2021 | Autor: Fabian Löhe | Der Tagesspiegel
 

„Bunter“ Wasserstoff wird bis 2050 von allein grün

Für eine raschen Hochlauf der Wasserstoff-Erzeugung auf Basis des jeweiligen Strommixes spricht sich eine Studie der Stiftung Arbeit und Umwelt der Industriegewerkschaft BCE aus. Dieser „bunte“ Wasserstoff“ werde sich dann mit dem massiven Ausbau der Erneuerbaren weitgehend dekarbonisieren, heisst es.

veröffentlicht 28.03.2021 | Autor: Jörg Staude | bizz energy


Studie: Verteilungswettbewerb um Wasserstoff vermeiden

Grüner Wasserstoff ist rar und teuer. Auch deshalb müssten mittelfristig alle Farben des Wasserstoffs zum Einsatz kommen, heißt es in der Enervis-Analyse. Der BEE widerspricht.

veröffentlicht 26.03.2021 | Autor: gh | ZfK Zeitung für kommunale Wirtschaft


Wasserstoffbasierte Industrie in Deutschland und Europa

BEE lehnt enervis-Studie “strikt ab”

veröffentlicht 26.03.2021 | Autor: gh | Solarify


Hydrogen produced with regular power mix needed for market ramp-up – industry union

Germany should use hydrogen made using the regular power mix – currently generated with fossil fuels as well as renewables – to get the hydrogen economy rolling more quickly, writes the labour and environment foundation of the mining, chemicals and energy industries union IG BCE in a report.

veröffentlicht 25.03.2021 | Autorin: Charlotte Nijhuis | Clean Energy Wire


Wasserstoff lieber bunt als grün

Der Bund verlässt sich strategisch auf importierten Wasserstoff. Das ist zu wenig und zu unsicher, warnt die Stiftung der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie. Eine neue Studie liefert Argumente, Elektrolyseure in Deutschland auch mit Strom aus fossilen Quellen zu betreiben – zumindest vorläufig.

veröffentlicht 25.03.2021 | Autor: Christian Schaudwet | Tagesspiegel Background Energie & Klima 


Initiative für den Industriestandort Nord-Ostdeutschland

50 Hertz will gemeinsam mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) den Nordosten Deutschlands zum führenden Standort der Industrie- und Klima-Transformation machen.

veröffentlicht 15.02.2021 | Energie & Management GmbH


IG BCE fordert 120 Milliarden schweren Klimafonds

Die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG Bergbau, Chemie, Energie schlägt die Einrichtung eines staatlichen Transformationsfonds im Umfang von 120 Milliarden Euro vor, um deutschen Unternehmen bei klimafreundlichen Innovationen unter die Arme zu greifen. Auf diese Weise sollten mit der EU-Taxonomie vereinbare Investitionen realisiert und gleichzeitig die Beschäftigung in zukunftsträchtigen Branchen gesichert werden. Erfolgreiche Beteiligungen an Zukunftsunternehmen können außerdem Vermögenswerte für die öffentliche Hand schaffen, so die Stiftung.

veröffentlicht 20.01.2021 | Tagesspiegel Background Energie & Klima 


Arbeit vs. Umwelt – ein Zielkonflikt?

Die klima- und umweltpolitischen Zielsetzungen Deutschlands und Europas sind sehr ehrgeizig: Bis 2050 soll die Treibhausgasneutralität erreicht werden.

veröffentlicht 19. 01.2021 | Autorin: Kajsa Borgnäs | Frankfurter Hefte


Die Industrie braucht viel Geld, um den Ausstoß klimaschädlicher Abgase zu verringern. Vielen Unternehmen fehlt das nötige Kapital – die Gewerkschaft möchte diesen Mangel vor allem mit privaten Investoren beheben.

veröffentlicht 18.01.2021 | AZ/WAZ+


Gipfel für mehr Impfstoff

Noch mehr Firmen sollen sich an der Produktion beteiligen. Die Chemie-Gewerkschaft warnt vor einem Lockdown der gesamten deutschen Industrie.

veröffentlicht 18.01.2021 | Autor: Alexander Hagelüken | Süddeutsche Zeitung


Kohleausstieg, Corona, Zuliefererkrise: Vassiliadis muss den Abwärtstrend der IG BCE stoppen

Gewerkschaften haben es schwer, wenn der Kontakt zu den Beschäftigten in den Betrieben fehlt. Umso mehr versucht IG-BCE-Chef Vassiliadis, sich politisch Gehör zu verschaffen.

veröffentlicht 18.01.2021 | Autor: Frank Specht | Handelsblatt


120 Milliarden Euro für eine „grünere“ Industrie

Mit einem speziellen Fonds will die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) notwendige Investitionen für den klimagerechten Umbau der Industrie unterstützen.

veröffentlicht 18.01.2021 | Autor: Ralf Joas | Die Rheinpfalz


Die Industrie braucht viel Geld, um den Ausstoß klimaschädlicher Abgase zu verringern. Vielen Unternehmen fehlt das nötige Kapital – die Gewerkschaft möchte diesen Mangel vor allem mit privaten Investoren beheben.

veröffentlicht 18.01.2021 | PAZ+


Kleinere Betriebe sehen hohe Investitionen in den Klimaschutz mit Sorge, weil es ihnen oftmals an Kapital mangelt.

veröffentlicht 18.01.2021 | HAZ+


Deutsche Industrie: „Insgesamt eine sehr stabile Entwicklung“

Auf seiner Jahrespressekonferenz hat der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) ein Zwischenfazit der Corona-Krise gezogen

veröffentlicht 18.01.2021 | Autor: Stephan W. Eder | VDI Nachrichten


Die Wasserstoffwirtschaft als Hoffnungsträger der industriellen Erneuerung

Die Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Union haben sich ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt: Klimaneutralität bis 2050. Im Rahmen des Green Deal wurden die Emissionsminderungsziele für die EU jüngst von  minus 40 auf  minus 50-55 Prozent bis 2030 (im Vergleich mit 1990) angehoben. Für Deutschland bedeutet diese neue Zielsetzung unter anderem, dass zunächst der Ausbau der Erneuerbarer Energien (EE) deutlich beschleunigt werden muss, dass die CO₂-Zertifikatsmenge dann im Rahmen des ETS-Systems (Emission Trading System) schneller reduziert wird, dass weiter der CO₂-Preis voraussichtlich steigt und dass dadurch der Dekarbonisierungsdruck auf die ganze Gesellschaft – aber insbesondere auf die Industrie – zunimmt. Ferner hat die EU-Kommission Industrie- und Wasserstoffstrategien verabschiedet. Diese beiden mit den nationalen Energiewende-Strategien zu kombinieren und zu konkretisieren, wird einer der wichtigsten Aufgaben für die kommenden Jahre sein.

veröffentlicht Januar 2021 | Autoren: Kajsa Borgnäs, Malte Harrendorf | spw Verlag


Transformation weltweit – Für Gute Arbeit im ökologischen und digitalen Wandel

Die Autor_innen der Broschüre aus Gewerkschaften, Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen und Medien – aus Ländern des Globalen Südens und Nordens – analysieren und beschreiben die Transformationsprozesse und benennen gewerkschaftliche Handlungsfelder.

veröffentlicht 04.01.2021 | S.22-23, Autorinnen: Kajsa Borgnäs / Carola Dittmann  | DGB Bildungswerk


Digitale Innovation

Plattformen, Start-ups und datenbasierte Geschäftsmodelle – die Bedeutung digitaler Informationstechnologien nimmt auch in der Chemie- und Pharmaindustrie zu. Wie sich die Branchen dadurch strukturell verändern, ließ die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE ermitteln.

veröffentlicht Dezember 2020 | Autoren: Indira Dupuis, Sören Tuleweit | BUND Verlag


„Die Transformation der Chemieindustrie ist eine Herkulesaufgabe“

Vereinigung Chemie und Wirtschaft, Infraserv Höchst und Provadis Hochschule veranstalten Digitalkonferenz

veröffentlicht 18.11.2020 | Autorin: Ilse Romahn | Frankfurt Live


Bilanz nach einem Jahr: Die zwei Baustellen beim Klimaschutz

SPD-Bundesumweltministerin Svenja Schulze sieht Deutschland beim Klimaschutz auf einem guten Weg. Handlungsbedarf sieht sie noch beim klimaverträglichen Umbau der Industrie und der Modernisierung der Heizungssysteme.

veröffentlicht 13.11.2020 | Autor: Benedikt Dittrich | Vorwärts


Angst um den grünen Stahl

Die Stahlbranche soll das Zugpferd der industriellen Dekarbonisierung werden. Doch Dumping-Importe und die Coronakrise könnten den Traum platzen lassen. Bund und EU agierten zu langsam, warnen Manager von ThyssenKrupp, ArcelorMittal und Saarstahl. Ihnen läuft die Zeit davon.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) versprach am Mittwoch auf einer Veranstaltung der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie, energieintensive Branchen wie die Stahlindustrie mit Fördergeldern bei der Dekarbonisierung zu unterstützen. Sie kündigte außerdem „sehr viele konkrete Maßnahmen“ der EU für das kommende Frühjahr und den Sommer an.

veröffentlicht 29.10.2020 | Autor: Christian Schaudwet | Tagesspiegel Background Energie und Klima


IG-BCE-Stiftung diskutiert Carbon-Leakage-Schutz

Wie ist zu vermeiden, dass trotz europäischen Klimaschutzes Emissionen ins Ausland verlagert werden? Die EU-Kommission fasst den CO2-Grenzsteuerausgleich ins Auge, ein Vorschlag soll nächstes Jahr kommen. Der Stiftung Arbeit und Umwelt der Industriegewerkschaft IG BCE ist das zu eng gedacht. Ein neues Papier diskutiert verschiedene Optionen.

veröffentlicht 08.09.2020 | Autorin: Nora Marie Zaremba | Tagesspiegel Background


Smarte Interessenvertretung

Studie zur Digitalisierungsdebatte

veröffentlicht 07.2020 | Autor: Andreas Ogrinz | BVAC, Impuls


»Ja zum Lieferkettengesetz« – das sagt auch die IG BCE

Ein Gesetz soll Unternehmen verpflichten, Menschenrechte und Umweltschutz einzuhalten. Was meint die IG BCE? Klare Worte von Michael Vassiliadis.

veröffentlicht 13.07.2020 | Interview: Frederike Boll, Zina Arvanitidou | Friedrich Ebert Stiftung


Portrait Kajsa Borgnäs

veröffentlicht 26.05.2020 | Autor: Adrian Meyer | Tagesspiegel Background Energie & Klima


„Nicht aufzuhalten“

Frauen erzählen, wie gleichberechtigt sie sind.
Seite 21 – Titelthema: Starke Frauen. Vorgestellt Kajsa Borgnäs, Geschäftsführerin Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE

veröffentlicht Januar 2020 | Mitbestimmung, Magazin der Hans-Böckler-Stiftung


Wärmewende klimafreundlich und sozialverträglich gestalten

Betriebsräteplattform im Kopernikus-Projekt ENavi fordert einen arbeitnehmerfreundlichen Umbau der Gebäudewärmeversorgung.

19.11.2019 | Autorin: Christina Camier | Institute for Advanced Sustainability Studies e. V.


Weiterbildung: Digitalisieren – aber richtig

Wer in der Digitalisierung mithalten will, muss sich weiterbilden. Für Unternehmen und Beschäftigte gibt es mittlerweile viele Angebote – aber zentral ist ein Umdenken bei den Beschäftigten.

29.10.2019 | Unionize


Mobilitätswende gefährdet zahlreiche Jobs in der Chemiebranche

Jede zehnte Stelle in der chemischen Industrie hängt am Auto, zeigt eine Studie. Doch nicht nur die Antriebe ändern sich, auch die Besitzverhältnisse.

veröffentlicht 16.10.2019 | Handelsblatt


Studie: Jeder zehnte Chemie-Arbeitsplatz hängt an Autoindustrie

Der Umbruch in der Autoindustrie durch die Umstellung auf den Elektroantrieb oder neue Mobilitätskonzepte hat laut einer aktuellen Studie auch Auswirkungen auf andere Branchen. So sei in der chemischen Industrie rund jeder zehnte Beschäftigte in den Wertschöpfungsketten der Autoindustrie tätig, heißt es in einer Studie der Fraunhofer-Gesellschaft und der Stiftung Arbeit und Umwelt der Gewerkschaft IG BCE, über die das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe) berichtet. In der kunststoffverarbeitenden Industrie hänge demnach jeder fünfte Arbeitsplatz vom Automobilsektor ab, in der gummiverarbeitenden Industrie sogar jeder dritte.

veröffentlicht 16.10.2019 | Presse Augsburg


IG-BCE-Umfrage: Große Sorge vor Jobverlust durch Digitalisierung

Bei aller Offenheit für Digitalisierung ist die Angst um den eigenen Arbeitsplatz in der hessischen Chemie- und Pharmaindustrie einer Umfrage zufolge überdurchschnittlich hoch ausgeprägt. Fast jeder Zweite sorgt sich demnach, er könnte seinen Job verlieren, weil neue Technologien Einzug halten. In keiner Region bundesweit sei der Anteil höher, erklärte die Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) am Samstag anlässlich der Veröffentlichung der regionalen Auswertung des „Monitors Digitalisierung“, einer Umfrage unter Industriebeschäftigten in Deutschland.

veröffentlicht 15.09.2019 | Handelsblatt


Große Sorge vor Jobverlust durch Digitalisierung

Die Angst um den eigenen Arbeitsplatz ist in der hessischen Chemie- und Pharmaindustrie stark ausgeprägt: Jeder zweite Arbeitnehmer fürchtet um seinen Job.

veröffentlicht 15.09.2019 | Frankfurter Rundschau


IG-BCE-Umfrage: Große Sorge vor Jobverlust durch Digitalisierung

Bei aller Offenheit für Digitalisierung ist die Angst um den eigenen Arbeitsplatz in der hessischen Chemie- und Pharmaindustrie einer Umfrage zufolge überdurchschnittlich hoch ausgeprägt. Fast jeder Zweite sorgt sich demnach, er könnte seinen Job verlieren, weil neue Technologien Einzug halten.

veröffentlicht 15.09.2019 | dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten /ben/DP/men


Beschäftigte im Saarland sehen Digitalisierung nicht als Jobkiller

Eine Umfrage der IG BCE zeigt eine hohe Offenheit für Veränderungen und Weiterbildung. Die Saarländer stehen der Digitalisierung positiver gegenüber als Beschäftigte in der Industrie in vielen anderen Bundesländern. Das hat eine bundesweite Untersuchung der Industriegewerkschaft IG BCE ergeben, an der sich aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz 1600 Menschen beteiligt haben, bundesweit 14000.

veröffentlicht 10.09.2019 | Saarbrücker Zeitung Homburg


Beschäftigte fordern mehr Einbeziehung in digitalen Wandel

Die meisten Beschäftigten in der Industrie sehen durch den digitalen Wandel weder ihre Jobs in Gefahr, noch fühlen sie sich dadurch überfordert. Gleichzeitig fühlen sie sich aber von ihren Arbeitgebern darüber nur unzureichend informiert, so eine Umfrage der IG BCE. Die Arbeitgeberseite wollte diese Feststellung nicht so stehen lassen und widersprach umgehend in einer eigenen Mitteilung.

veröffentlicht 22.08.2019 | Autor: Alexander Stark | BigData Insider


Industrie-Beschäftigte trauen sich Digitalisierung zu

Die Digitalisierung der Industrie ist für die Praktiker in den Betrieben längst nicht das Schreckgespenst, zu dem sie in der öffentlichen Debatte häufig stilisiert wird.

veröffentlicht 05.08.2019 | Autor: Christina Rose | iBusiness


Beschäftigte haben keine Angst vor Digitalisierung

Die Digitalisierung der Industrie ist für die Praktiker in den Betrieben längst nicht das Schreckgespenst, zu dem sie in der öffentlichen Debatte häufig stilisiert wird. Zu diesem Ergebnis kommt die Gewerkschaft IG BCE im „Monitor Digitalisierung“, einer der größten bisher in Deutschlad durchgeführten Umfrage zum Thema.

veröffentlicht 02.08.2019 | Autor: (ak) | Chemie Technik


Jeder zweite muss wegen Digitalisierung härter arbeiten

Bei Chemie und Energie führt die Digitalisierung für die Hälfte der Mitarbeiter zu stärkerer Arbeitsverdichtung, ergab eine Umfrage der Gewerkschaft IG BCE. Sie vermissen Strategie und Fortbildung. Nun soll das Thema in die Tarifrunde.

veröffentlicht 02.08.2019 | RP Online


CO2-Preis im Verkehr – sozial gerecht

Über die CO2-Bepreisung der Mobilität streitet die Politik bislang ohne Ergebnis. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat für die Gewerkschaft IG BCE errechnet, wie man einen sozialen Ausgleich für den teureren Sprit schaffen könnte.

veröffentlicht 25.06.2019 | von Jens Tartler | Tagesspiegel


Transformation der Industrie nur mit Breakthrough und Hilfen

Kann auch die energieintensive Industrie dekarbonisiert werden, und was braucht es dazu? Dieser Frage widmete sich eine Veranstaltung der Agora Energiewende und der IG BCE.

veröffentlicht 09.05.2019 | Energie & Management


„Merkel und Altmaier müssen nicht zaubern, nur liefern“

Gewerkschaftschef Michael Vassiliadis und Ökovordenker Patrick Graichen über den miserablen Zustand der Energiewende, Sinn und Zweck einer CO2-Steuer – und das Standortrisiko Merkel/Altmaier.

veröffentlicht 08.05.2019 | Interview von Max Haerder | Wirtschaftswoche


Eingangsläuten für Klimawende der Industrie

Auf einer Veranstaltung der IG BCE und Agora Energiewende wird deutlich: Die Industrie muss in klimafreundliche Techniken investieren, aber der politische Rahmen fehlt. Die Suche nach den richtigen Instrumenten hat gerade erst begonnen.

veröffentlicht 08.05.2019 | von Jakob Schland | Tagesspiegel


Wasserstofftechnologie vorantreiben

Industriegewerkschaft fordert „mehr Realismus in der Klimapolitik“ und den „Innovationsturbo“, um Jobabbau zu minimieren.

veröffentlicht 11.04.2019 | von Stephan W. Eder | VDI Nachrichten


IG BCE fordert Klimaschutz mit Jobperspektive

Der Vorsitzende der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis, fordert von der Politik mehr Realismus bei der Energiewende. Es sei nicht sinnvoll, immer neue Ziele zu formulieren. Stattdessen müsse sich die Politik in Berlin fragen, wie sie die gesteckten Ziele auch erreichen kann.

veröffentlicht 08.04.2019 | von Thorsten Czechanowsky | energate messenger


Von China lernen

Die ökonomischen Erfolge der Volksrepublik schrecken auch die Linkspartei auf. Die Bundestagsfraktion debattiert staatliche Industriepolitik.

veröffentlicht 19.3.2019 | von Martin Reeh | taz


Wie denken Beschäftigte in der Chemiebranche über Nachhaltigkeitsthemen?

Wie ticken die Chemie-Beschäftigten in Sachen Nachhaltigkeit? Kennen sie die Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³? Sind die Unternehmen aus Sicht der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „nachhaltig” genug? Das sind zentrale Fragen einer Studie, die die Chemie-Sozialpartner in Auftrag gegeben haben, um zu erfahren, wie es um das Nachhaltigkeitsverständnis der Beschäftigten bestellt ist.

veröffentlicht 23.2.2019 | von Alexander Stark | PROCESS


Industriegewerkschaft für Energiewende-Neustart

Zu Beginn des Jahres fordert die Stiftung Arbeit und Umwelt der Industriegewerkschaft IG BCE von der Politik grundlegende Reformen in der Energiepolitik. Dazu gehören die Förderung von grünem Wasserstoff und die Einführung von Flexibilitätsprämien. Auch eine CO2-Abgabe wird erwogen. …

veröffentlicht 14.1.2019| von Nora Marie Zaremba | Tagesspiegel Background


IG BCE diskutiert über den Strukturwandel nach der Braunkohle

08.11.2018 | von Purvi Patel | WDR, Lokalzeit aus Aachen


Gewerkschaft: Zukunft der Braunkohlereviere sichern

08.11.2018 | von epd | Saarbrücker Zeitung


Gewerkschaft fordert mehr Geld für Strukturwandel

08.11.2018 | von Tim Kronner | RP-Online